• Blick auf Hinterhermsdorf
  • Heimatmuseum im Umgebindehaus
  • Weifbergturm in der Hinteren Sächsischen Schweiz
  • Kahnfahrt Obere Schleuse Hinterhermsdorf
 

08.04.2016 - Flugkapitän Heinz-Dieter Kallbach und Schauspielerin Renate Geißler zu Besuch in Hinterhermsdorf

Mit Freude und Erwartung sahen nicht nur die Hinterhermsdorfer den 8. April entgegen. Der wohl berühmteste Flugkapitän  der Interflug und dienstältester  Verkehrspilot Deutschlands, Heinz-Dieter Kallbach folgte mit seiner Partnerin, der bekannten Schauspielerin Renate Geißler unserer Einladung.   

Der Gemeinschaftsraum im „Haus des Gastes“  füllte sich an diesem Abend mit über 70 Personen. Sie kamen bemerkenswerter Weise nicht nur aus Hinterhermsdorf, sondern waren mit einem erfreulichen großen Anteil auch bis aus dem Raum von Dresden  angereist.  

Gemeinsam mit Renate Geißler las Heinz- Dieter Kallbach aus seinem Buch „Mayday über Saragossa“. Ein Ereignis, wobei er im bittersten Kampf im Cockpit eine Katastrophe abwenden konnte und damit 147 Menschen das Leben rettete. Dazu nahmen uns sein spannender Vortrag und die Videobeiträge mit in sein 57-jähriges Fliegerleben.

Nach einjähriger Vorbereitung gelang ihm 1989 als Flottenchef der IL 62 Staffel der Interflug und als Kapitän mit drei seiner Kollegen das „Wunder von Stölln“. Er landete in einer spektakulären Aktion eine
IL 62 zu Ehren Otto Lilienthal sicher auf einem Feld im Havelland.  

Mit einer bewundernswerten körperlichen und geistigen Frische erfuhren wir dazu noch viel über sein gegenwärtiges aktives und erfülltes Leben als Pilot im kommerziellen Dienst, als Ausbilder zukünftiger Piloten am Flugsimulator sowie seinen vielfältigen gesellschaftlichen Aufgaben für unsere Allgemeinheit.

Alle Zuhörer folgten während der zweistündigen Veranstaltung voller Spannung die Worte von Heinz- Dieter Kallbach und von Renate Geißler. Ganz sicher waren wohl alle nach dieser Veranstaltung vom Erlebten nicht nur beeindruckt sondern auch voller Begeisterung an diesem Freitagabend in Hinterhermsdorf.

Aus Dankbarkeit für diese tolle Veranstaltung waren die Vereinsmitglieder   Manfred Dittrich,  Manfred Schober und Werner Schmidt am nächsten Tag bemüht, einen würdigen Abschluss für unsere lieben Gäste aus Berlin in der Hinteren Sächsischen Schweiz zu gestalten.

Die knappe Zeit am Sonnabendvormittag wurde genutzt für einen Rundgang im Dorf. Beeindruckt waren unsere Gäste über die herrliche Lage des Ortes, von den gepflegten Anwesen der Hinterhermsdorfer, von der liebevoll eingerichteten Waldarbeiterstube und natürlich von den Umgebindehäusern, die besonders erklärt wurden. Gemeinsam gingen wir hoch zur Kirche. Wir besichtigten unsere Engel- Kirche, befassten uns mit ihrer über 300 jährigen Geschichte und die der Hinterhermsdorfer Evangelischen Gemeinde. Der Blick vom Kirchberg gab uns noch einmal Gelegenheit Einzelheiten im Dorf zu zeigen und unsere Blicke schweiften von dort in die herrliche Felsenlandschaft von Sachsen und zu den Bergen in Böhmen.

Bevor nun am Nachmittag voneinander Abschied genommen werden musste, sahen wir uns die Ausstellung und auch die Arbeit in der Manufaktur im „Haus der Deutschen Kunstblume“ in Sebnitz an. Hier lernten Heinz- Dieter Kallbach und Renate Geißler die lange Tradition der Kunstblumenherstellung kennen, sahen der filigranen Handarbeit der fleißigen Frauen beim „blümeln“ zu und hatten große Freude beim Anblick der herrlichen  Sebnitzer Kunstblumen. Man sah, wie dabei auch ihre Herzen aufblühten.

Beiden gilt nun  ein ganz herzliches Dankeschön für die unvergesslichen zwei Tage - wir Hinterhermsdorfer  wünschen Heinz- Dieter Kallbach und Renate Geißler für die zukünftigen Jahre alles, alles Gute!

Werner Schmidt

zurück
 

Heimatverein Hinterhermsdorf e. V.